Musikerwitze


Tell-A-Friend


musicmonster.fm - Die Musikflatrate

Lachen in Dur und Moll   

Musiker allgemein - Bratscher - Streicher - Bläser

Musikerwitze allgemein

Ein Pianist hat vor seinem Umzug an seiner Haustür einen Zettel befestigt: "Verkaufe Klavier!" Am nächsten Tag steht darunter: Gott sei Dank!

Wussten Sie schon, warum auf Frackhemden eine schwarze Rose gestickt ist?
Wenn man sie nicht mehr sieht, muss das Hemd gewaschen werden!

Der Oberbürgermeister hatte Konzertkarten für ein Symphoniekonzert geschenkt bekommen. Man spielte u. a. Schuberts "Unvollendete Symphonie". Er war verhindert und gab die Karten an die Sachbearbeiterin für Organisationsfragen weiter. Am nächsten Tag fragte er sie, wie ihr das Konzert gefallen habe. Statt zu antworten, überreichte ihm die Kontrollexpertin einen Bericht, in dem Folgendes zu lesen war:

"- Für einen beträchtlichen Zeitraum hatten manche Spielergruppen nichts zu tun. Ihre Parts sollten deshalb zusammengelegt werden. Dadurch könnte man eine Menge Musiker einsparen.
- Das Gleiche gilt für die Streicher. Alle zwölf Geiger auf der linken Seite spielten die gleichen Noten. Das ist unnötige Doppelarbeit. Die Mitgliederzahl dieser Gruppe sollte drastisch gekürzt werden. Falls wirklich ein großes Klangvolumen erforderlich ist, lässt sich dieses durch den Einsatz elektronischer Verstärker erzielen.
- Erhebliche Arbeitskraft kostete auch das Spielen von Zweiunddreißigstel-Noten. Das ist eine unnötige Verkomplizierung. Es wird deshalb empfohlen, alle Noten auf- bzw. abzurunden. Würde man diesem Vorschlag folgen, wäre es möglich, auch Volontäre und weniger qualifizierte Hilfskräfte einzusetzen.
- Unnütz ist schließlich, dass z. B. die Hörner solche Passagen wiederholen, die bereits von anderen Instrumenten gespielt wurden.
Würde das Werk in diesem Sinne überarbeitet, könnte die Symphonie von 25 Minuten auf etwa vier Minuten verkürzt werden. Hätte Schubert sich an diese Erkenntnis gehalten, wäre er wahrscheinlich in der Lage gewesen, seine Symphonie zu vollenden."

Von der Beichte einer kath. Jugendgruppe erzählt man sich Folgendes: Einer der Burschen habe im Beichtstuhl bekannt: "Ich habe gegeigt." Ein anderer "Ich habe gefiedelt". Das ist doch schön, kommentierte der Pfarrer, wenn Sie gerne musizieren. Merkwürdig kam es ihm aber dann doch vor, als ein anderer beichtete, dass er geblasen habe. Erst als der nächste unverhüllt "vögeln" eingestand, ging dem geistlichen Herrn ein Licht auf. Er riss die Tür des Beichtstuhls auf und zischte die Burschen an, die noch in den Bänken saßen: Das ganze Orchester noch einmal herein zu mir!"

Ein großes Orchester macht eine Konzertreise und übernachtet in einem sehr schönen Hotel mit Swimmingpool und Sauna. Eine Bratscherin, die Harfinistin und der Dirigent treffen sich zufällig in der Sauna. Da liegt ein nackter Musiker, mit einem Badetuch halb über dem Kopf bereits auf einer der Bänke, so dass man sein Gesicht nicht erkennen kann.
Sagt die Bratscherin: "Mein Mann ist das nicht." Sagt die Harfinistin: "Nein, dein Mann ist das nicht." Sagt der Dirigent mit warmer, leicht nasaler Stimme: "Es ist überhaupt keiner vom Orchester"

Was haben ein Akkordeon und eine Tretmine gemeinsam? Wenn man sie hört, ist es zu spät!

Warum geben Akkordeonisten gute Politiker ab?
Weil sie daran gewöhnt sind, beide Enden gegen die Mitte auszuspielen.

Hier lesen Sie die drei meistgebrauchten Musikerlügen:
1. Ich ruf zurück. 2. Das Geld ist unterwegs! 3. Schön war's!

Ein blinder Schlagzeuger und ein gehörloser Gitarrist stehen kurz vor dem Auftritt bereit auf der Bühne. Plötzlich fragt der blinde Schlagzeuger: "...tanzen sie schon...?" darauf der gehörlose Gitarrist:"...wieso, spielen wir schon...????

Ein Jazzmusiker besucht eine Messe im Petersdom und ist schwer beeindruckt.
"Mann, hat der Pope einen Beat drauf: - a one - a two - a three - a four (Kreuzzeichen) und schon jubelt die Menge los."

Zwei - einander unbekannte - Musiker sind erstmals ins Bayreuther Festspielorchester berufen worden. Fragt der eine den anderen in schönstem Nibelungen-Germanisch: "Giegst du die Geige, geifernder Gauch?" Prompt kommt die altdeutsche Antwort: "Schlimmes Geschlabber entfleucht deinem Schlunde - ich schabe das Cello, schäbiger Schuft!"

In der Kantine eines großen Konzerthauses treffen sich 2 Schlagzeuger. "Hallo", sagt der eine, "ich habe deine Biografie gelesen. Wer hat sie dir geschrieben?" Antwortet der andere: "'Vielleicht sagst du mir lieber, wer hat sie dir vorgelesen?"

Drei Männer kommen in den Himmel. Am Empfang steht Petrus, fragt den Ersten: "Was warst du auf Erden?" "Ich war Arzt." "Gut, bitte gerade aus durch das Marmorportal." "Was warst du?" "Ich war Lehrer." "In Ordnung", sagt Petrus, "ebenfalls durch das Marmorportal. Und du?", fragt der den Dritten. "Ich war Musiker", ist die schüchterne Antwort. "Okay", sagt Petrus, "Hintereingang rechts, an der Besenkammer vorbei und dann durch die Küche!"

Zwei Spieler einer Jazzband, Bassist und Schlagzeuger, stehen auf dem Balkon eines Hochhauses. Plötzlich gibt der Balkon nach, beide stürzen nebeneinander in die Tiefe. Kurz vor dem Aufschlag meint der Schlagzeuger: "Das erste Mal, dass wir zusammen ankommen."

Was passiert, wenn du Hardrock ganz leise und langsam spielst?
Dein Hund kommt wieder zu sich, deine Frau kommt vielleicht wieder zurück und du kommst aus dem Gefängnis.

Fritz ist mit seiner Mutter zum ersten Mal in einem sinfonischen Konzert. "Mama, wenn ich groß bin, will ich auch so ein Trommelmusiker werden wie der Mann mit den dicken Stöcken da oben." - "Schau Fritzchen", meint die Mutter, "beides geht nicht, da musst du dich schon entscheiden:entweder Pauker oder Musiker."

"Wer war die Dame, mit der ich Sie gestern gesehen habe?"
"Das war keine Dame, das war mein Bruder, er spielt Blockflöte in der Akademie für Alte Musik."

Der Passagierdampfer sinkt. Drei Haie lecken sich schon die Mäuler. Der erste sagt: "Ich nehme mir den dicken Bankdirektor!" Der zweite hat sich die genauso dicke Gattin ausgeguckt. Der dritte sagt: "Ich nehme mir den Saxophonspieler aus der Kapelle." Die beiden anderen wundern sich: "Warum den? Der ist doch spindeldürr!" Meint der dritte: "Ja, aber die Leber!"

Inspizientendurchsage im Theater: "Die Damen und Herren Musiker des Orchesters sowie die Schlagzeuger bitte in den Orchestergraben."