NL Nr. 52: Nachruf auf Hans Richard Stracke!

Liebe Musikschaffende und Musikinteressierte!

Als meine wohl traurigste Pflicht betrachte ich den heutigen Newsletter, der nach langer Zeit wieder an Sie geht. Vor genau zwei Wochen, am 7. Mai, verstarb der Komponist Hans Richard Stracke. Einige von meinen Newsletter-Lesern kannten ihn auch persönlich. Er war u. a. Klassikchef und Produzent bei der Ariola-Eurodisc (heute BMG München), Journalist, 11 Jahre Staatsintendant des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie in Koblenz, Pianist und leidenschaftlicher Orgelspieler. Und er war mein Ehemann.

2 seiner Werke kamen noch kurz vor seinem Tod beim G. Ricordi Verlag (www.ricordishop.de) heraus:

Drei Romanzen - Lieder für Sopran und Klavier mit Texten von ihm und Theodor Storm
Bestell-Nr. TOP 0168

Ihr habt nun Traurigkeit aus "Ein deutsches Requiem" von Johannes Brahms;
in einer Bearbeitung für Sopran und Orgel von Hans Richard Stracke
Bestell-Nr. F 95043

Das letzte Werk, an dem er arbeitete, ein Musical nicht nur für Jugendliche, Reineke Fuchs, konnte er noch fertigschreiben, es aber nicht mehr als Ausgabe sehen. Es wird in den nächsten Wochen herauskommen. Der Text (nach Goethe) stammt von Dieter Rehm, die Musik von Angelika Rehm und Hans Richard Stracke.

In all den Jahren seit meiner Verlagsgründung und auch nach dem Verkauf von TOP MUSIC an den G. Ricordi-Verlag war mein Mann nicht nur ein sehr schöpferischer Komponist, sondern mir auch eine große Stütze und Hilfe in Verlagsangelegenheiten und dafür danke ich ihm von ganzem Herzen. Zudem wusste er eine Fülle von Anekdoten und Geschichten aus Komponisten- und Künstlerkreisen, von denen auch Sie immer wieder profitieren konnten.

Einer seiner Lieblingswitze war dieser:

Der berühmte Wagner-Bassist sitzt im Zug nach Bayreuth, ihm gegenüber ein junges Mädchen, das zu seinem Verdruss keine Notiz von ihm nimmt trotz wiederholten herrischen Räusperns und sehr bedeutender Blicke. Schließlich spricht er sein hübsches Gegenüber an:
"Gestatten Sie mir, mich vorzustellen: Kammersänger Eberhard von Wanninger." ... Keine Reaktion.
"Gnädiges Fräulein kennen mich wohl nicht? Haben Sie denn noch nie meinen Gurnemanz gesehen?"
Ruckartig fährt das Mädchen hoch: "Das sage ich Ihnen: wenn Sie einen Knopf aufmachen, rufe ich den Schaffner!"

Ich möchte schließen mit den Worten aus der o. g. Arie: "Ihr habt nun Traurigkeit, aber ich will euch wieder sehen und euer Herz soll sich freuen..."



Beatrice Fischer-Stracke

Impressum

TOP MUSIC Prod.
Siegfriedstr. 4
D-80803 München

Tel.: (+49)089-38879364
Fax.: (+49)089-38879357

USt.ID-Nr.: DE206659471

Email: info@musikwitze.de
Internet:
www.musikwitze.de
www.karl-valentin-musical.de
www.best-seller-ebooks.de
www.tipps-fuer-den-urlaub.de
Folgen Sie mir auf Twitter http://twitter.com/FischerStracke

www.musikwitze.de    Schicken Sie hier einen neuen Witz